hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Reifendruck Kontrolle – der richtige Reifendruck ist lebenswichtig

Wer den Luftdruck seiner Reifen regelmäßig kontrolliert und wenn nötig ändert, kann vielen Problemen entgegenwirken. Denn ein falscher Reifendruck birgt viele unerwartete Gefahren.

Woher weiß ich den richtigen Reifendruck

  • Der richtige Reifendruck ist vom Fahrzeugtyp abhängig und variiert demnach
  • Die Angaben zum korrekten Reifendruck findet man entweder
  • In der Betriebsanleitung zum Fahrzeug
  • Im Tankdeckel
  • Auf der Innenseite der Fahrer- bzw. Beifahrertür
  • In Luftdrucktabellen von Fahrzeug- und Reifenherstellern
  • Das Druckniveau wird in „bar“ ausgedrückt, wobei der durchschnittliche Wert in der Regel zwischen 2,0 und 3,0 bar liegt.
  • Es gibt zwei Druckanzeigen, nämlich für den Vorder- und Hinterreifen- der Druck unterscheidet sich je nach Reifenposition

Messung des Reifendrucks

  • An der Tankstelle:
  • Das Messgerät wird am Reifenventil befestigt
  • Muss der Druck korrigiert werden, sollte man dies in kleinen Schritten tun, um den korrekten Wert zu erhalten
  • Der Reifen muss sich im kalten Zustand befinden! (der Reifendruck ist im warmen Zustand erhöht und kann zu einer Fehlinterpretation führen)
  • Beim Profi
  • Will man auf Nummer sicher gehen, kann man regelmäßige Kontrollen in einer Werkstatt durchführen lassen. Eventuell verbunden mit einem vollständigen Wagen- Check.

Regelmäßiges Reifenwechseln nicht vergessen – Preise für 4 Reifen:

Wie oft sollte der Druck kontrolliert werden

Experten raten dazu, den Druck mindestens einmal im Monat zu kontrollieren. Die Reifen verlieren ständig Luft, vor allem wenn das Fahrzeug viel genützt wird, jedoch auch im ruhigen Zustand. Es sollte außerdem auf Anzeichen geachtet werden, die eine Kontrolle des Reifendrucks notwendig machen:

  • ungewöhnliche Abnutzungen
  • Abnutzungen, die sich auf die Mitte der Lauffläche oder an den Rändern konzentriert
  • Vibrationen während der Fahrt

Wann sollte der Reifendruck erhöht werden

Grundsätzlich gilt: der Luftdruck sollte immer dem eigenen Fahrverhalten angepasst werden! Die empfohlenen Werte beziehen sich auf einen durchschnittlichen Gebrauch des Fahrzeugs.

  • Bei voller Beladung:
  • Ein erhöhter Luftdruck verhindert, dass sich die Reifen zu weit eindrücken und nicht mehr auf der kompletten Lauffläche fahren
  • Bei Fahrten mit einem Anhänger oder Wohnwagen sollte der hintere Reifendruck um 0,4 bar erhöht werden
  • Bei langen Autofahrten mit hoher Fahrtgeschwindigkeit:
  • Die entstehende Hitze kann dafür sorgen, dass der Reifen Schaden nimmt. Eine Erhöhung des Luftdrucks um ca 0,3 bar wird deshalb empfohlen.
  • Bei Winterreifen mit der Bezeichnung M+S (Matsch und Schnee)
  • Um den Temperaturdruck auszugleichen, sollte der Druck um 0,2 bar erhöht werden

Risiken des falschen Reifendrucks

  • Reduzierte Haltbarkeit des Autoreifens (höherer Verschleiß der Reifen)
  • Erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • erhöhtes Risiko eines geplatzten Reifens
  • Sicherheitsrisiko wegen:
  • verlängertem Bremsweg
  • schlechterer Seitenführung
  • erhöhtem Risiko von Aquaplaning

Andere Reifenservice Dienste: