hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Tipps und Tricks für’s Waxing ohne Schmerzen

Beim Thema Waxing scheiden sich die Geister – die einen fürchten die Schmerzen, die anderen wollen auf diese schnelle und langanhaltende Haarentfernung nicht mehr verzichten. Aber was steckt nun wirklich hinter der Haarentfernung mit Wachs?

Waxing – Preise und Anbieter:

Weitere Firmen die professionelle Haarentfernung anbieten.

Waxing hat viele Vorteile

Waxing bringt ohne Zweifel viele Vorteile mit sich. Durch die vollständige Entfernung der Haarwurzel bleibt die Haut mehrere Wochen lang glatt. Die nachwachsenden Haare sind im Normalfall dünner und weicher. Trotzdem schrecken viele vor dieser Methode zurück. Der Grund liegt auf der Hand: Waxing gilt als schmerzhaft und unangenehm, die Haut wird strapaziert und reagiert nicht selten mit Rötungen oder Pusteln, die mehrere Stunden anhalten können. Doch es gibt einige Tipps und Tricks, mit denen sich sowohl Schmerzen als auch Hautirritationen auf ein Minimum reduzieren lassen. So braucht niemand mehr Angst vorm Waxing zu haben.

Die optimale Haarlänge beachten

Als optimale Länge gelten ungefähr vier Millimeter. So bleiben die Haare besser am Wachsstreifen haften und können gründlicher entfernt werden. Viele empfinden das Waxing auch als angenehmer, wenn die Haare etwas länger sind.

Kein Waxing bei Verletzungen

Bei Verletzungen, Wunden und Rötungen sollte zur Sicherheit auf eine Haarentfernung mit Wachs verzichtet werden. Auch bei starken Krampfadern oder Narben empfiehlt es sich, lieber zu anderen Methoden der Haarentfernung zu greifen. Wer trotzdem auf keinen Fall auf das Wachsen verzichten möchte, sollte die Behandlung in einem Kosmetikstudio durchführen lassen und nicht selbst Hand anlegen.

Regelmäßige Peelings sind Pflicht

Eine wichtige Rolle nach dem Waxing spielt das Peelen der behandelten Hautstellen. So kommt es nicht zur unangenehmen Bildung von eingewachsenen Haaren und die Haut bleibt geschmeidig und weich. Zum Peelen eignen sich Luftschwämme, Peelinghandschuhe oder Duschgels mit Peelingeffekt. Von Salzpeelings sollte man hingegen kurz nach dem Waxing die Finger lassen, sie reizen die empfindliche Haut zusätzlich.

Sonne und Solarium sind ein absolutes No-Go

Pralle Sonne oder der Besuch im Solarium sollten in den ersten 24 Stunden nach einer Waxingbehandlung auf jeden Fall vermieden werden – denn Sonne bedeutet immer Stress für die Haut. Ist die Haut nach der Enthaarung ohnehin schon gereizt, kann es zu unschönen Rötungen oder Pusteln kommen. Ebenfalls verzichten sollte man auf fetthaltige Cremes, schweißtreibenden Sport und schwimmen. Nach einem Achselwaxing sind Spraydeos ein absolutes Tabu!

Sie suchen nach Alternativen? Wie wäre es mit Sugaring oder Haarentfernung mit Laser?

Mehr Informationen zu den alternativen Methoden finden Sie hier:

Mit Zucker und Wachs zur glatten Haut
Permanente Haarentfernung – nie mehr lästige Härchen dank Laser
Waxing, Sugaring & Co – Antworten von der Expertin