hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Mit Zucker oder Wachs zur glatten Haut

Egal ob Bikinizeit oder tiefster Winter, glatte und haarlose Haut steht hoch im Kurs. Die Entscheidung unliebsame Haare mittels rupfen, reißen oder Depilation (Rasur) zu entfernen, fällt jedoch oftmals nicht so leicht.

Die Haare an der Wurzel packen

Fast jeder weiß, was Waxing ist. Diese Methode zur Haarentfernung ist gleichermaßen gefürchtet wie beliebt. Viele nehmen die Schmerzen, die mit dem Waxing meist Hand in Hand gehen, gerne auf sich, um danach mit glatter Haut belohnt zu werden. Eine andere Methode um den lästigen Haaren den Kampf anzusagen ist noch weniger bekannt. Sugaring kommt mit den gleichen Vorteilen daher, die auch Waxing mit sich bringt. Zusätzlich soll diese Haarentfernung jedoch außerdem fast schmerzfrei sein. Welche Methode ist nun also wirklich die bessere?

Sugaring- Preise und Anbieter:

Weitere Firmen die professionelle Haarentfernung anbieten.

Sugaring: Glatte Haut durch Zuckerpaste

Eine etwas neuere Methode in unseren Kosmetikstudios ist Sugaring, das seinen Ursprung angeblich bereits im alten Orient hat. Hier werden kleine Klumpen Zuckerpaste gegen die Haarwuchsrichtung aufgetragen und mit schnellen Bewegungen mit der Wuchsrichtung abgezogen. Die Haare werden, wie beim Waxing, ebenfalls mitsamt der Haarwurzel entfernt. Der Zucker peelt die Haut zusätzlich. Durch das Abziehen in Wuchsrichtung können die Haare auch nicht abbrechen, sondern werden besonders gründlich entfernt. Das Ergebnis ist eine seidenweiche Haut, die ersten Härchen zeigen sich erst nach mehreren Wochen wieder. Die Methode eignet sich auch gut für Personen mit besonders empfindlicher Haut.

Waxing – Preise und Anbieter:

Weitere Firmen, die professionelle Haarentfernung anbieten.

Waxing: Schnell, einfach, schmerzhaft?

Diese Haarenfernungsmethode, bei der Härchen mithilfe von erwärmtem Wachs vom Körper entfernt werden, ist zwar fast jedem ein Begriff, sorgt jedoch bei vielen für Schaudern. Denn das Gerücht, dass diese Methode besonders schmerzhaft ist, stimmt zum Teil. Bestimmte Körperstellen sind nun einmal empfindlicher als andere – der Schmerz wird also intensiver empfunden.

Was viele jedoch vergessen: Waxing bringt viele Vorteile mit sich. Allen voran das gründliche Ergebnis, das wochenlang hält. Die Härchen werden nicht nur oberflächlich, wie bei einer Rasur, sondern mitsamt der ganzen Haarwurzel entfernt. Ein weiterer Vorteil dieser Methode: wird die ganze Haarwurzel entfernt, verlangsamt sich danach das Haarwachstum. Die nachwachsenden Haare sind in den meisten Fällen dünner und weicher, was nachfolgende Anwendungen weniger schmerzhaft macht.

Wachs oder Zucker – das Schmerzempfinden bestimmt die Methode

Obwohl beide Methoden sehr gründliche Ergebnisse liefern, liegt Sugaring trotzdem klar im Vorteil. Während Waxing von vielen Menschen als sehr schmerzhaft empfunden wird, punktet Sugaring durch eine sanftere und fast schmerzfreie Anwendung. Deshalb ist diese Enthaarungsmethode für jede Hautpartie geeignet – inklusive empfindlichen Zonen wie Achseln, Intimbereich oder Gesicht.

Hautrötungen oder Unverträglichkeiten kommen beim Sugaring ebenfalls äußerst selten vor. Wer es sehr eilig hat sollte sich dennoch lieber einer Behandlung mit Wachs unterziehen. Da beim Waxing großflächiger gearbeitet werden kann, ist die Behandlung auch schneller wieder vorbei. Die Behandlung eines Beines kann beim Sugaring bis zu 35 Minuten dauern und ist deshalb nur geeignet, wenn man sich viel Zeit nimmt.

Wer sich für noch dauerhaftere Methoden interessiert, findet bei uns auch Infos über Haarentfernung mit Laser.

Sie suchen mehr Infos übers Waxing? Auch dann sind Sie bei uns richtig:

Tipps und Tricks fürs Waxing ohne Schmerzen
Vier Mythen rund ums Waxing